Fischmärkte

und das Flair

 

Der Fischmarkt

Um fangfrischen Fisch zu kaufen, stehen viele gerne fr√ľh auf. Es war bei manchen M√§rkten so gedacht, dass die Kunden ihren Fisch Sonntags vor der Kirche kaufen k√∂nnen. In vielen St√§dten gibt es einen so genannten . Nicht nur in St√§dten am Meer, sogar in M√ľnchen, D√ľsseldorf oder auch K√∂ln kann man einen besuchen. Dort versuchen viele H√§ndler den meist fangfrischen Fisch an ihren St√§nden zu verkaufen. So genannte Marktschreier sorgen f√ľr eine tolle Atmosph√§re und ziehen die Besucher an. Sie packen dann dem K√§ufer auch schon mal einen Fisch umsonst mit zum Einkauf. Viele Inhaber eines Restaurants kann man auf so einem Markt finden, da sie nach der frischesten Ware suchen. Das Angebot auf den M√§rkten ist sehr vielf√§ltig. Auch seltene Fischsorten kann man dort kaufen oder einfach nur ein Fischbr√∂tchen essen. Also wenn man einmal die M√∂glichkeit hat auf so einen Markt zu gehen, sollte man es unbedingt machen.

© captain.orange / flickr

© captain.orange / flickr

Fischmarkt

&
Einer der bekanntesten Fischm√§rkte in Deutschland ist der in Hamburg. Seit √ľber 300 Jahren w√§chst der Fischmarkt immer mehr und ist heute zu dem gr√∂√üten Versorgungsmarkt in Hamburg geworden. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts entstand der Sonntags-Fischmarkt in Altona. Dank einem amtlichen Beschluss durften die auch Sonntags verkaufen. Sie hatten vorher gro√üe finanzielle Einbu√üen, da sie dank mangelnder K√ľhlung viel Fisch von Samstag am Montag wegwerfen mu√üten, da er den einen verkaufsfreien Tag nicht √ľberstanden hat. Sie bekamen nur die Auflage den Markt so zu legen, dass sie dannach p√ľnktlich in die Kirche gehen konnten. Anfangs gab es noch einen anderen Fischmarkt, aber direkt in Hamburg. 1934 wurden dann beide M√§rkte vereint, um im Konkurenzkampf mit anderen Fischereih√§fen besser da zu stehen.

Größe der Fischmärkte

Heute betr√§gt die Fl√§che des Fischmarktes stattliche 21.000 Quadratmeter, auf denen etwa 700 H√§ndler versuchen ihre Ware zu verkaufen. Manche der H√§ndler haben es zu einer kleinen Ber√ľhmtheit gebracht und etliche Touristen kommen extra wegen ihnen.
Seit √ľber 20 Jahren fahren aber auch Hamburger H√§ndler in andere St√§dte wie zum Beispiel M√ľnchen oder Stuttgart. Unter dem Thema kulinarische Reise bieten sie die verschiedenen K√∂stlichkeiten aus der Hansestadt Hamburg an.
Heute lockt der Markt in Hamburg √ľber eine Millionen Touristen im Jahr an.

Leave a Reply