Koifarmen

Koifarmen als Alternative

 

Wer einen Gartenteich hat oder sich zumindest schon damit beschäftigt hat, sich einen zuzulegen, der wird sicher auch schon von den Kois gehört haben.

© Nathalie Owen /flickr

© Nathalie Owen /flickr

Diese Fischsorte, die vor allem in Japan sehr beliebt ist, gibt es in unzähligen Farbvarianten und ist international sehr begehrt. Je nach Aussehen können diese Fische sogar einen fünfstelligen Verkaufswert erzielen. Es gibt den Koi in mindestens 16 Hauptvarianten und über 100 Unterformen, die stetig mehr werden. Es gibt mehrere Zuchtformen. Zu den wichtigsten Gattungen gehören Kohaku, Sanke, Showa, Utsurimono, Bekko, Asagi/Shusui, Koromo/Goromo, Kawarimono, Hikarimuji-mono/Ogon, Hikar-moyomono, Hikari-utsurimono, Tancho und Kinginrin.

Bei den deutschen Teichbesitzern sind die Butterfly Koi besonders beliebt, da sie größere Flossen haben, was ihnen ein drachenähnliches Aussehen verleiht. Die häufigsten Farbvarianten sind ein-, zwei- und dreifarbig. Am meisten sind die Farben Rot, Weiß und Schwarz anzutreffen, aber auch Blau, Gelb, Orange und Grün gibt es unter den Kois. Auffällig sind dabei die metallisch glänzenden, sowie silbernen und goldenen Kois. Während man früher auf die Koifarmen in Japan zurückgreifen musste, wenn man sich Kois kaufen wollte, gibt es inzwischen in Europa und auch in Deutschland Fischzüchter, die sich auf diese Fische spezialisiert haben. In nahezu ganz Deutschland sind diese Koifarmen verteilt. Wer aber dennoch einen weiten Anreiseweg scheut, der kann auch online oder telefonisch Kontakt aufnehmen und Kois bestellen, die dann sorgsam nach Hause geliefert werden.

Was bieten Koifarmen noch

In der Regel bieten diese Koifarmen auch Informationen und Zubehör zur optimalen Haltung dieser beliebten Fische. Denn dabei ist einiges zu beachten, damit Sie auch wirklich lange Freude an diesen bunten Bewohnern in Ihrem Gartenteich haben. Kois brauchen Platz im Teich. Das ist ganz wichtig und eine der vielen Voraussetzungen für eine gesunde und artgerechte Haltung. Empfehlenswert ist für einen Fisch dieser Sorte mindestens 1000 Liter einzuplanen. Auf keinen Fall sollten Kois jedoch alleine gehalten werden. Eine Gruppe von 4 bis 5 Stück sollte es mindestens sein, aber nicht zu viele, wenn nicht genug Platz vorhanden ist.

Eine Überbevölkerung im Teich begünstigt die Verbreitung von Parasiten und Krankheiten. Daher sollte man sich gut überlegen, ob der Teich auch wirklich für diese Fischsorte geeignet ist und wie viele maximal dort artgerecht und gesund leben können. Kois können sehr alt werden, wenn die Haltung ihren natürlichen Bedürfnissen entspricht. Je nach Variante können dies 50 bis 70 Jahre sein. Einzelne Sorten schaffen sogar über 200 Jahre. Auch die Größe der Kois variiert je nach Zuchtart. Teilweise gibt es Züchtungen, die über einen Meter Länge erreichen können. Lassen Sie sich daher gut beraten, bevor Sie sich für einen Koi entscheiden. Die vielen Fragen werden Ihnen von den zahlreichen Fachleuten in den Koifarmen umfangreich beantwortet. Auch bei der Neuanlage eines Teichs, der für Kois geeignet sein soll, sind die Koifarmen der kompetente Ansprechpartner.